RSS

Homöopathie im Ausdauersport.

Di, Sep 19, 2006

Bücher, Gesundheit

Homöopathie im Ausdauersport.

Zwei, die gut zusammenpassen: Laufen und Homöopathie.

Die Homöopathie ist wie für Läufer gemacht. Zum einen lieben sie das Hantieren mit Pülverchen, Pillen, Salben und Tropfen. Zum Anderen setzt bei ihnen der logische Verstand aus, wenn es um die Genesungszeit einer Verletzung oder die Wiederherstellung der Form geht. Läufer glauben einfach gern an Magie. Beide Faktoren 
sind für die Nutzung von Homöpathie ziemlich günstig. Denn der streng wissenschaftliche Beleg für die Wirkungsweise steht noch aus. Trotzdem bestreitet niemand, dass diese Medikamente gut helfen können. Warum und wie, das sollte uns dann auch egal sein.

Ich habe in meiner Sporttasche immer homöopathische Arnica-Tabletten dabei. Bei Prellungen (zum Beispiel, wenn man mal auf die Nase fällt) ist das die erste Wahl. Udo Meller ist ein erfahrener Heilpraktiker und kennt alle Wirksubstanzen, die im Ausdauersport nützlich sein können. Sein Buch ist nicht gerade ein Feuerwerk auf- regender Gestaltung. Aber als Nachschlagebändchen muss man es einfach haben. Alphabetisch lassen sich Beschwerdebild bzw. Verletzung dem passenden Medikament zuordnen. Und wenn Rhus toxicodendron, Bryonia und Nux Vomica einmal  nicht ausreichen sollten, kann man sich ja später immer noch die Voltaren-Tabletten reinknallen.

Einen Kommentar schreiben