RSS

Der Blog zum Blättern.

Sa, Nov 10, 2012

Bücher, Buchgeschenke

Der Blog zum Blättern.

Einen Blog aufzusetzen und loszuschreiben ist eine feine Sache. Mit einem Klick auf „Publizieren“ ist der Text draußen, sollte er noch ein paar Vertipper haben, verzeihen es die Leser in der Regel großzügig. Ein Buch – das ist dagegen eine ganz andere Angelegenheit. Ernsthafter. Seriöser. Nix da, ein Buch mach ich nicht. Oder vielleicht doch?

Seit ich Laufberichte schreibe, klopfen mir Leute aufmunternd auf die Schulter. „Du solltest mal ein Buch draus machen!“ Aber das sagen Menschen eben, wenn sie einem etwas Nettes sagen wollen. Ich wusste nicht, wie das gehen sollte. Für die Suche nach einem Verlag hab ich keine Zeit und außerdem – was sollte das denn für einer sein! Einem Sportverlag würden die Trainingstipps fehlen und der nichtlaufende Lektor eines belletristischen Verlages fällt sicher schon beim Lesen des Titelvorschlags in einen Sekundenschlaf. Nicht jeder hat die Chuzpe, sich mit einer Marathonzeit von über 4 Stunden als Laufguru zu verkaufen. (Meine liegt drunter, nur damit das klar ist!)

Was ich aber gerne mache (und wofür ein einfaches Manuskript genügt), ist vorlesen. So kam ich vor Jahren auch auf die Idee, den Podcast zu Laufen mit Frauschmitt ins Leben zu rufen, der zu meinem Leidwesen aus Zeitgründen bei mir immer unter die Räder kommt. Also habe ich neulich mal wieder eine kleine Lesung gemacht. Live-Podcast sozusagen. Über Facebook gab ich die bekannt und so kam es, dass meine alte Laufforums-Weggefährtin Manu davon erfuhr. Die wiederum Buchhändlerin ist und außerdem der Meinung, ich sollte in der Buchhandlung ihres Herzens auch mal lesen. Nun gehen tagtäglich Millionen Menschen, die nie ein Buch geschrieben haben, in Buchhandlungen und lesen dort. Aber nicht laut. Ohne Autorin zu sein, so richtig mit Buch, möchte ich nicht dort lesen. Und genau so schrieb ich ihr das auch.

Und darauf hin schrieb sie einen Satz, der mich rätselhafterweise schwer erschütterte: Dann mach doch jetzt endlich mal dein Buch!! Plötzlich wusste ich nicht mehr, warum ich nicht längst ein Buch geschrieben hatte. Ich wusste, wie es heißen muss, welche Kapitel es haben sollte und auch ziemlich schnell, welche Geschichten hinein kommen müssen. Und ich wusste, dass ich keinen „normalen“ Verlag suchen werde, sondern es einfach selbst in die Hand nehme. Wofür gibt es Print on demand-Verlage!

Seit diesem Tag habe ich meine Schlafmenge halbiert und die Arbeit verdoppelt. In Sachen Grafik unterstützte mich meine wunderbare Freundin und Kollegin Nina und so bewältigten wir Text, Bild und Buchsatz. Mein Wissen über korrekte Rechtschreibung hat sich innerhalb von Tagen vervielfacht.  Wie viel Bangen, Hoffen, Fluchen und Freuen mit einem kleinen Bändchen von 180 Seiten verbunden ist, hätte ich vorher nicht geglaubt.

Inzwischen hat sich das Ding tatsächlich den Weg in die großen Online-Buchhandlungen gebahnt. Es heißt „Jubiläumsbecher in der Busspur“, treue Leserinnen und Leser dieses Blogs wissen, warum. Die anderen erfahren es im Buch. Ich drücke dem guten Stück beide Daumen, dass es gut durch kommt auf seiner langen Strecke durch endlose Büchertürme und dass es sein Ziel, die Leser zu erfreuen, problemlos erreicht.

Wenn ihr es trefft und lest, und es euch gefällt, lasst es mich wissen! Oder besser noch: Lasst es weitere potentielle Leser wissen, gern auch in einer Rezension. Ihr könnt es in allen großen Online-Buchhandlungen erstehen oder in der Buchhandlung eures Vertrauens bestellen. Meine besondere Empfehlung gilt an dieser Stelle der Adresse, die genau genommen an allem Schuld ist. Es ist eine Traditionsbuchhandlung, die einen tadellosen Online-Shop hat, der den gleichen Service bietet, den ihr vom Amazonas gewohnt seid.

Aber wo immer es auch jemand kauft – dass er es tut, macht mich froh.

Hier nochmal die wichtigsten Fakten: Jubiläumsbecher in der Busspur, Laufgeschichten aus der Provinz und von Anderswo, Heidi Schmitt, Herstellung und Verlag: BoD – Books on Demand, ISBN: 978-3-8482-2252-0, 180 Seiten, broschiert, 13,90 Euro. Ein E-Book wird folgen.

Ergänzung:

Vielleicht noch ein Wort zu meinem Verlag „Books on demand“.  Er druckt nicht eine bestimmte Auflage, sondern immer nur kleine Mengen eines Buches, die im Idealfall dann im Großhandel vorrätig sind. So kann es passieren, dass (vor allem bei Amazon) seltsame Lieferzeiten angegeben werden, oder gar, dass das Buch nicht verfügbar ist. Vor allem jetzt, in den ersten Tagen. Das stimmt nicht. Es wird immer verfügbar sein, die Lieferzeit sollte nicht länger sein als vier Tage. Traut solchen Angaben nicht und schaut am nächsten Tag wieder nach. Über die ISBN Nummer kann das Buch jederzeit bestellt werden, jeder Buchhändler kann und sollte es ordern. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, das sind Buchhandlungen, die noch nicht verstanden haben, dass sich die Welt künftig auch ohne sie weiter drehen wird. Eine davon ist Hugendubel. Nicht nur, dass deren Filialen längst zu rosafarbenen Merchandising-Shops mit einem hohen Anteil Plastikabfall geworden sind, auch der Online-Shop weiß, wie man Kunden froh macht. Seid also nicht frustriert, wenn es mein Buch dort nicht gibt, schließlich kennt Hugendubel die thematisch passenden Alternativen:

Update 5.12.2012:

Inzwischen haben ein paar freundliche Menschen Gutes über das Bücherl geschrieben, die Links zu diesen Rezensionen gehören natürlich hierher. Über Jubiläumsbecher in der Busspur schrieben bislang:

Manuela Sanne in ihrem Taltexte Blog

Andreas Safft in „Nicht noch ein Laufblog“

Lisa Hahner für Laufticker

Außerdem gibt es seit heute auch das Busspur E-Book. Zum Beispiel

Über itunes

Bei Amazon

, ,

25Antworten um “Der Blog zum Blättern.”

  1. Manu Says:

    So, der frühe Vogel ist da und darf schnell noch seine Freude bekunden, bevor er in die Buchhandlung entschwebt, wo Dein Buch zwar noch nicht leibhaftig liegt – aber es ist ja halt noch früh und der Stapel wird bestellt! 🙂
    Endlich mal eine Sache, wo das von mir letztens noch geschmähte Wort GROSSARTIG genau richtig ist!

    Herzlichen Glückwunsch
    Manu alias Kylie

  2. Alex Says:

    Wow, großartig – herzlichen Glückwunsch! Es ist bestimmt ein tolles Gefühl das eigene Buch in den Händen zu halten. Ich werde es mir auf jeden Fall bestellen.

    Herzliche Grüße
    Alex

  3. José Says:

    Hugendubel? Hast Du mit denen gesprochen? Vielleicht sollte ich das mal tun. Hab dort schließlich jahrelang gearbeitet!

  4. admin Says:

    @José Ne, gesprochen hab ich mit denen nicht. Ich weiß aber von anderen, dass die Books on Demand Bücher grundsätzlich meiden. Und ich mag wirklich nicht hausieren gehen. Vielleicht frag ich mal irgendwann in der großen Frankfurter Filiale, wenn es eine positive Verkaufsstatistik geben sollte. Aber jemanden, der ohnehin skeptisch ist von einem Buch zu überzeugen, auf dem Klohäuschen drauf sind, das ist mir zu anstrengend. Wenn Du einen guten Draht hast, freue ich mich natürlich, wenn Du nachfragst.

  5. Saffti Says:

    Wer dieses Buch bestellt, dem wird auch „Shades of Grey“ empfohlen. Was soll mir das sagen? Ich werde es aber trotzdem bestellen 😉

  6. Micha Says:

    Alltag in der DDR. Hmm, kein schlechter Vorschlag.
    Auch in den Ostprovinzen gibts herrliche kleine liebevolle traditionelle Volksläufchen.
    Hab mich neulich erst beim 25KM Burgenlauf Bad Belzig zerstört, hätte man die Ausschreibung genauer gelesen.. da steht: die Mutter aller Crossläufe, Haha. Und ich Depp bin da mit Strassenlaufschuhen hin ohne Profil. Deswegen hamm die am Start Alle so bewundernd geschaut … ich dachte es liegt am ehrfürchtigem Eintracht Trikot …

  7. admin Says:

    @Saffti Weißt Du, das ist wegen der zu erwartenden Verkaufszahlen. Da wird es dann Parallelen geben. 😀

  8. Jörg Says:

    Ich habe sofort zu deinem Ruhm sowie zu deinem und Manus Reichum beigetragen.

    Jörg

  9. Martinwalkt Says:

    Herzlichen Glückwunsch! Ein Buch ein buch, Erfolg sage ich dir voraus ohne es schon gelesen zu haben. Das wird was Martin

  10. Manu Says:

    Jetzt müssen wir nur noch die Lesung organisieren. 🙂 Leider war der Volkslauf in Wuppertal rund um die Blutfinke schon im September – da hätte sich Frau Schmitts Anreise gleich mehrfach gelohnt: laufen, leiden( an den Wupperbergen sind schon viele verzweifelt), dann lesen. 😉 Ich fürchte, vor Weihnachten wird es zu stressig und knapp mit Organistaion, Trommeln und Terminfindung. Oder wie sieht das die werte Autorin? Wir müssen das mal ausklamüsern.

    LG
    Manu

    @Jörg: Die Firma dankt , hihi!

  11. admin Says:

    @Manu Vor Weihnachten steppt doch bei euch der Bär, das wär ein bisschen sehr hektisch alles, denk ich. Die Autorin würde auch für einen Termin in Seelenruhe plädieren. 🙂

  12. SchokoRiese Says:

    Hallo Frauschmitt,
    ich hab´s eben bei der Buchhandlung deines Vetrauens geordert.
    Danke, dass du auf Kylie gehört hast.

    In wilder Vorfreude,
    viele Grüße aus dem hohen Norden,

    SchokoRiese

  13. Saba Says:

    DAS ist mal ne gute Idee, gratuliere dazu.
    (Und hab’s natürlich auch direkt bestellt!)
    In gespannter Erwartung…
    viele Grüße vom Rand der norddeutschen Tiefebene
    Saba

  14. Torsten Says:

    So, das Buch ist bestellt…
    Ich gehe doch mal schwer davon aus, dass ich da auch eine Widmung bekomme!!!

    Gruß
    Torsten

  15. Whiteytah Says:

    Jaaaaaaaaaaaaaaa – endlich als Buch!!! Muss ich haben, kommt ganz nach oben auf die Weihnachtswunschliste! und wehe das gibt es nicht, dann gibbet Haue für die Weihnachtsfrau (nein natürlich nicht – würde ich NIEMALS tun). Aber so ähnlich. 😉

  16. Miriam Says:

    Hach wie schön, blättere gerade durch das frisch eingetroffene Exemplar. Freue mich sehr! Bei den auch als Podcast erschienenen Berichten klingt unweigerlich deine Stimme mit. 😉 Das (oder besser „die“? ruft nach Lesung!

  17. petra Says:

    genial, genial, genial
    lachen, lachen, lachen
    musste gleich meine schwester anrufen und ihr ein paar textpassagen vorlesen. wirklich ein super tolles buch, kann man wirklich nur weiterempfehlen. die bilder sind auch klasse, super idee. werde meine kamera jetzt auch immer dabei haben!

  18. admin Says:

    Ach, das freut mich, wenn das Bücherl gefällt! Falls ihr bei Amazon manchmal rezensiert, wär’s fein, wenn ihr das auch in diesem Fall tut. Da für das Werk ja kein Verlag trommelt, hilft sowas sehr.

  19. Robert Says:

    Danke Frau Schmitt!
    Der Podcast zum selber-vorlesen.
    Buch bestellt – Buch verschlungen – noch mehr Bücher bestellt, es ist bald Weihnachten!
    Wunderbar,
    es freut sich
    der Robert

  20. dr.easy Says:

    Liebe Frau Schmitt,

    habe so viele und trotzdem viel zu wenige schöne Schmittcasts beim Laufen gehört und heute brachte der Weihnachts… quatsch der Postmann das
    schicke Büchlein. Glückwunsch und völlig uneigennützig weiter so 😉
    Weiterhin immer ein Stück Weg unterm Fuss und die Lust uns ab und zu dran
    teilhaben zu lassen!
    Schöne Feiertage und ein flottes 2013
    Frank

  21. Waldkater Says:

    Hallo,
    habe gerade das Buch bestellt. Freue mich auf das Lesefutter.
    Einige Podcast´s habe ich schon gehört, das Buch ist auf jeden Fall langlebiger.

    Gruß Stefan

  22. Anfänger Says:

    Hallo,

    Ich hatte das Buch schon in Köndgen-Warenkorb.
    Aber wie in so viele andere Webshops, kann ich dort nur bestellen wenn ich mir einen Account anlege.
    Das möchte ich nicht.
    Ich möchte einfach nur so bestellen.

    Da das nicht geht, werde ich wohl auf Amazon ordern.

  23. Frauschmitt Says:

    Ja, sorry, das ist so mit dem Account. Danke für’s Probieren!


Trackbacks/Pingbacks

  1. […] verzichte ich an dieser Stelle auf den üblichen Amazon-Link und verweise lieber direkt auf den Blogbeitrag, in dem die Geschichte dieses Buchs geschildert wird, das aus eben diesem Blog entstanden […]

  2. […] Schmidt´schen Geschichtenblog unter http://www.laufen-mit-frauschmitt.de, sondern auch als Buch: “Jubiläumsbecher in der Busspur“. Quasi die Titelstory als Leseprobe […]

Einen Kommentar schreiben