RSS

Die Schöne macht mich zum Biest.

So, Okt 16, 2011

Nützliches, Produkttests

Die Schöne macht mich zum Biest.

Ich gebe zu, ich habe mich ein bisschen in die Nike+ SportWatch verliebt. Hier seht ihr meinen ersten frohen Bericht. Das Problem ist allerdings: die Liebe wird nicht erwidert. Meine Sport Watch liebt weder mich, noch ihren Job besonders. Stattdessen macht sie eine Art Rumpelstilzchen aus mir, weil bei ihr dauernd etwas nicht klappt, wie es soll.

Nun ja, sagt da manch ein schlauer Mensch, das Ding ist eben mehr ein Spielzeug. Das darf man nicht so ernst nehmen. Aber wenn ich mich recht erinnere, waren mir Spielzeuge, die nicht funktionierten schon vor 35 Jahren ein Graus. Eine Modelleisenbahn, die nicht fährt, hat nicht so viel Sinn. Als ich anfing, mich mit der Uhr zu beschäftigen, habe ich angemerkt, dass mir das Nike+ Portal ziemlich „beta“, also noch im Entwicklungsstadium zu sein scheint. Inzwischen weiß ich, dass die ganze Uhr „beta“ ist.

Nike plus False

Dabei sind meine Ansprüche denkbar gering. Ich brauche sie nicht zur Trainingssteuerung, nicht für Intervalle, ich will die Daten nicht exportieren. Ich will einfach nur, dass das Ding mir meine Laufzeit anzeigt, die Kilometer und hinterher auf der Plattform die gelaufene Strecke. Nicht besonders viel eigentlich. Ach ja, und dann hätte ich gern, dass die Uhr nicht einfach so mitten auf der Strecke ein schwarzes Display zeigt und den Dienst einstellt. Knifflige Sache, wie es scheint.

Ich will meine Kritikpunkte mal in kleine Häppchen packen, sonst muss verschlucke ich mich selbst noch vor lauter Ärger.

Die Satellitensuche

Höchstens drei Minuten, sagt Nike, danach sollte die Uhr ihren Satelliten gefunden haben. Vielleicht wohne ich in einer Art GPS-Sperrgebiet? Wenn ich mit einer iphone-App laufe, um die Strecke aufzuzeichnen, hat das Phone die Verbindung allerdings sofort. Aber vielleicht liegt das ja auch an der anderen Technik. Tatsache ist, dass ich schon bis zu 10 Minuten vor dem Haus stand, ohne, dass sich etwas rührte. „Du musst den Arm in die Höhe halten, dann geht es schneller“, sagte mir jemand. Die Vorstellung, dass ich im November morgens um 6:30 Uhr minutenlang im Regen auf dem Bürgersteig stehe und den Arm in die Höhe halte, will mich nicht so recht begeistern. Zumal die Verrenkung keine messbare Erfolge bringt. Inzwischen lege ich die Uhr auf das Fensterbrett, mixe mein Getränk, ziehe in Ruhe meine Schuhe und die Jacke an und schaue dann nach, was die Uhr so macht. Mit etwas Glück hat sie inzwischen einen Satelliten gefunden. Dann rase ich nach unten, damit sie ihn nicht wieder verliert.

Bild 24

Am Anfang habe ich den Fehler gemacht, zu glauben, dass die Uhr unterwegs schon irgendwann einen Satelliten finden wird. Das ist allerdings ein Holzweg. Selbst bei 30 Minuten im Kreis laufen in einem recht kleinen Park gibt es keine Verbindung mehr. Hat die Uhr die Verbindung einmal, ist sie stabil. Aber das Warten ist zermürbend.

Die Akkulaufzeit

Als ich klein war, sah ich im Werbefernsehen des Südwestfunks oft die Cartoons von „Äffle und Pferdle“. In einem Clip deutet der kleine Affe auf eine Uhr und sagt „Das ist eine Affenuhr, zählt die Bananenstunden nur.“ Ich glaube, die Nike+SportWatch ist auch eine Affenuhr. Bananen sind ja auch gut für Läufer. Und außerdem hat eine Bananenstunde bestimmt nur 20 Minuten. So würde sich dann auch die Angabe einer Akkulaufzeit von „9 Stunden im GPS-Modus“ erklären. Es handelt sich sicher um Bananenstunden. Im Moment laufe ich nicht sehr lang und weit. Aber zwei Läufe hintereinander ohne dazwischen die Uhr aufgeladen zu haben, sind ein echtes Risiko. Nun gut, es kommt noch die Zeitanzeige als „Energiefresser“ dazu – ich habe nicht damit gerechnet, dass die – ohne Licht – scheinbar einen immensen Verbrauch hat. (Angeblich bedeutet eine Akkuladung 70 Tage Uhrzeit-Anzeige) Drei Anderthalbstunden-Läufe innerhalb einer Woche ohne Aufladen sind mit dieser Uhr nicht möglich, die Akkuladung reicht nicht. Zuletzt verblüffte sie mich mit einem leeren Akku nach 3 Stunden im GPS Modus. (Und ja, ich lade die Uhr immer ganz voll.) Ich bin inzwischen so weit, dass ich mit ihr keinen Marathon laufen würde.

Originell ist dabei, dass es keine Warnung gibt und auch keine Möglichkeit, die Akkuladung in Prozent genau anzeigen zu lassen. (Außer, man hängt die Uhr an den Computer) Angeblich gibt es ein Warnsignal, wenn nur noch Akkupower für 1 Stunde Laufzeit zur Verfügung steht. Dieses blieb bei meinem letzten Lauf definitiv aus. Das Batteriesymbol zeigte halbe Füllhöhe, den Angaben nach müsste also noch ein 4 Stunden-Lauf drin sein. Stattdessen stellte die Uhr nach anderthalb Stunden ihren Dienst ein. Gänzlich, ohne Vorwarnung. So gestern geschehen. Als ich das traurig unbelebte Display später fotografieren wollte, zeigte die Uhr wieder die Uhrzeit, als sei nichts geschehen. Auch das Batteriesymbol hatte noch etwas Füllung. Mir war so, als hätte ich die Uhr leise kichern gehört.

Die Bedienung

Die Uhr ist schlicht in ihrer Bedienung und leicht zu verstehen. Der Preis dafür ist hoch: etliche Dinge kann man unterwegs nicht einstellen, dafür braucht man das Portal. Etwa ob man lieber die Gesamtlaufzeit oder die Kilometerzeiten groß angezeigt haben möchte. Sind solche Einstellungen einmal am Computer getätigt, kann man sie an der Uhr selbst nicht ändern. Wenn man etwas ausprobieren will, was sich dann doch nicht bewährt, schleppt man die nutzlose Einstellung die ganze Strecke entlang. Eine solch nutzlose Einstellung ist die Anzeige der „augenblicklich durchschnittlichen Kilometer-Laufzeit“, die in Sekunden von 10 Minuten auf 4 Minuten wechseln kann, ohne dass man das Tempo geändert hätte. Mit so einem Rotz auf der Uhr läuft man dann eine Stunde herum.

Eine Bedienung mit Handschuhen erweist sich als knifflig, bereits zwei mal habe ich einen Lauf als beendet erklärt, anstatt ihn nach einer roten Ampel fortzusetzen. Ich wusste gar nicht, dass ich so grobmotorisch bin.

Das Portal

Ach, wie schön könnte dieses Portal sein! Wie viel Potential steckt in der Idee und wie hübsch sind manche Features! Und wie grauenhaft ist der Alltag mit den Funktionalitäten des Portals. Mit der Geschwindigkeit der gesamten Seite fängt es an und es setzt sich in vielen unlogischen oder nahezu unauffindbaren Funktionen fort. Nike weiß genau, dass es hier ganz und gar nicht rund läuft.

Bild 22

Screenshot von der „Hilfe“-Seite auf dem Nike+ Portal.

Abstürze, lähmend lange Ladezeiten – ein Vergnügen ist das nicht.

Fehlermeldung Nike plus

Ich könnte noch einiges aufzählen, Dinge, die ich auch nach mehreren Wochen noch nicht durchblickt habe, unlogische Aufzeichnungen (wie um alles in der Welt kriegt man einen durchgelaufenen Kilometer in 8 Minuten 32 hin?) und all das. Auch haben mir andere von Problemen berichtet, bis hin dazu, dass die Uhr sich nicht mehr mit dem Portal „connected“ hat und schließlich zurückgegeben musste. Auch ich war schon wild entschlossen, das Ding zurückzugeben. Aber seit ich gelesen habe, dass es Updates geben soll, dass man fieberhaft am Portal arbeitet, will ich es wissen.

Bild 21

Screenshot vom Nike+ Portal

Kann aus dem „beta“-Stadium doch noch eine funktionierende Uhr werden? Wenn es soweit ist, gebe ich euch Bescheid. Bis dahin rate ich von einem Kauf ab.

Update 1.11.2011: Der vermeintlich leere Akku entpuppte sich als Systemabsturz. Danach waren einige Einstellungen gelöscht, z.B. wurde die Streckenberechnung wieder in Meilen angezeigt und die Uhr gratulierte mir zum „Great first run!“ Bei der nächsten Verbindung mit dem Rechner verblüffte mich das Herzchen dreimal hintereinander mit der Nachricht, dass keine Verbindung mit dem Nike+ Portal hergestellt werden kann. Dann durfte ich diverse Updates herunterladen.

Bild 8Bild 12

Auch die GPS-Daten wurden aktualisiert.

Bild 20

Was sich danach geändert hat? Schwer zu sagen. Auf der Uhr wird jetzt ein „Walk“ Symbol angezeigt, wenn ein Satellit gesucht wird. Keine Ahnung warum. Auch wurden bei der Verbindung etliche Läufe doppelt hochgeladen, die ich jetzt wieder löschen darf.

Bild 24

Das macht alles herzlich wenig Hoffnung auf Besserung. Aber ich bleibe dran und werde berichten, wenn es Neues gibt.

25Antworten um “Die Schöne macht mich zum Biest.”

  1. heimar schroeter Says:

    na da hast du es ’nike‘ ja mächtig gegeben.
    hoffentlich fühlst du dich jetzt besser.
    ist doch sonntag.
    gruss hs

  2. admin Says:

    @Heimar Was raus muss, muss raus. 🙂

  3. alex Says:

    @heimar: endlich sagt jemand was aussagefähiges find ich klasse. deinen kommentar find ich überflüssig wie einen kropf. man muss nichts verkünden, wenn man nix zu sagen hat.

    @frau schmitt: danke für den aussgefähigen, wie immer toll lesbaren, informativ-unterhaltsamen beitrag. +1!

    lg a.

  4. admin Says:

    @Alex Danke für’s Lob! Das mit dem Kommentar ist schon in Ordnung, das war sicher nicht bös gemeint.

  5. Babs Says:

    Die Uhr hat gekichert? Freches Ding! Ich hab nur das Sportband und das reicht mir für meine Kilometerchen völlig. Wenn ich mit Musik laufe, mache ich das mit dem iPod und Nike+. Und bisher hat das eigentlich gut funktioniert, auch mit dem Hochladen im Portal. (Außerdem mag ich es, wenn mir Paula Ratcliffe, Lance Armstrong oder Tiger Woods zu meiner schnellsten Meile gratulieren.) Aber ich drück dir die Daumen, dass es besser wird. Schick sieht sie nämlich wirklich aus!

  6. Jörg Says:

    Also schön sieht die Uhr ja aus. Aber mein Brotkasten ist irgendwie unverwüstlicher.

    Jörg

  7. ThomasH Says:

    Na, gut zu wissen, dann warte ich mit dem kauf meines Nike+Armbandes noch. Dachte zuerst, dass das besser klappt als mit dem iPodNano, aber so….
    Mach Dir nix draus, Technikfreaks kann nichts erschüttern.

  8. SilberLäufer Says:

    Seit einiger Zeit überlege ich „fremd zu gehen“ und schiele dabei auf die Nike+ SportWatch. Jetzt fühle ich mich allerdings darin bestätigt seit langem Garmin Forerunner Fan zu sein. Und wohl auch zu bleiben.
    Fairerweise muß man ja erwähnen, dass die Vielfalt der Läufer auch eine Vielfalt in den Anforderungen bringt. Eines müssen aber alle können – einwandfrei funktionieren!
    Danke für die schnörkellose Informationen, die scheinbar nicht allen gefällt. Liebe Grüße aus Kärnten – Reinhard

  9. claudia Says:

    uff, nach deinem bericht bin ich doch froh, den nicht ganz billigen garmin 305 seit fast 5 jahren an der hand zu haben, der ist zwar recht klobig (hatte mich zu anfang doch ganz schön geschockt, als das dicke dingens auf dem gabentisch lag), aber bis auf einigen wenigen systemresets, die mal zwischendrin nötig waren, und dass nun langsam der akku schwach wird, hat er sich immer einbekommen und schiebt fleissig seinen dienst, er ist sozusagen seit dem mein bester lauffreund. ausnahme: einmal letzten winter bei minus 10 grad hatte er zu sehr gefroren und den dienst verweigert. ansich kann ich den 305 immer noch empfehlen. und man hat vier große anzeigen drauf, wobei die momentangeschwindigkeit dieselben kapriolen schlägt wie deine nike … kann man hier auch weglassen. Das finden von satelliten dauert auch manchmal, je nachdem, wieviel häuser ringsrum stehen, aber niemals 5 minuten oder länger. ich hoffe, deine nike freundet sich mit dir noch an und kichert nicht nur rum!!! das ist echt fies.
    liebe grüße von claudia

  10. Fuchtelkoenige Says:

    Also ich habe mit Nike+ auch so meine Probleme, was GPS angeht kann man meiner Meinung nach Nike (fast) vergessen.
    Habe eine Zeit lang die Nike+ GPS App. benutzt. Gefiel mir ganz gut, nur nachher viel das GPS Signal immer häufiger aus.
    Inzwischen habe ich den Garmin Forerunner und bin voll zufrieden.

    Was das Portal angeht…
    Ist hübsch gemacht, aber keine gescheite Social Media Anbindung. Hier setzte ich auf DailyMile. Kann da auch ohne Probleme Garmin Daten importieren etc.

  11. Haasky Says:

    Ich bin begeistert! Während alle Welt noch über das beste Tool diskutiert, zeigst du mit wirklich genialem Humor, auf welch perfide Weise wir von Tools zum Deppen gemacht werden.

    Und weils soviel Spaß macht, solche Berichte von dir zu lesen (aber wirklich nur deshalb), wünsche ich dir für die Zukunft noch ganz viele Fehlkäufe dieser Art. Mach weiter so und schreib vor allem darüber!

  12. Josef Matula Says:

    Hi,

    tolle Berichte über die Nike GPS Uhr.
    Ich bin gerade auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für meine Freundin die sehr gerne läuft und über die große Suchmaschine auf deinem Blog gelandet.
    Sie hat wohl das selbe Anforderungsprofil an eine solche Uhr wie du (Laufstrecke anzeigen und fertig), der Technik Affine bin wohl eher ich 😉
    Jetzt bin ich hin und her gerissen zwischen der Optisch so ansprechenden Nike Uhr und dem Konkurenten Forerunner 405..
    Gibt es denn zuletzt Verbesserungen / Positive Tendenzen auch in Bezug auf die versprochenen Updates bei der Nike Uhr?

    mfg Josef

  13. admin Says:

    @Josef Ich weiß noch nicht so recht, ob das alles wesentlich besser geworden ist. Man merkt, da wird eine Menge gewerkelt, man muss öfter mal ein Update herunter laden. Ich bin nach wie vor skeptisch, halte der Uhr aber noch aus völlig irrationalen Gründen die Stange. 😉

  14. Dan Says:

    Deine Berichte sind mir eine große Hilfe, ich hab so ziemlich dieselben Anforderungen an die Uhr wie du und auch keine Lust ewig Datenblätter zu vergleichen. Die Nike gefällt mir extrem gut, weshalb ich schon länger damit liebäugle – das hat sich erstmal erledigt.
    Also entweder kauf‘ ich gleich mal eine Polar, sonst schau ich sicher wieder bei dir rein, vielleicht wird’s ja noch was mit der Nike… Jedenfalls hoffe ich auf einen weiteren Bericht 🙂

    Danke jedenfalls für die schönen Berichte, sind gut zu lesen!
    Lieben Gruß!

  15. Dave Says:

    Mit Begeisterung habe ich Deine Berichte und die Kommentare gelesen und muss nun auch meinen Senf dazu geben:

    Zunächst ein kurzer Überblick über die von mir genutzen Accessoires! Ich laufe seit etwa 5 Jahren mit dem Nike+ Kit, sprich iPod Nano mit externem Empfänger und Nike+ Schuhen, in denen man den Sensor integrieren kann. Hier habe ich auch schon alles erlebt.
    Während des Laufens hat sich der Ipod aufgehangen, die Batterie des Sensors war in einem Lauf leer, Läufe wurden nicht richtig an die Nike+ Plattform übertragen usw. Alles Kinderkrankheiten, die im Laufe der Zeit (wenn auch bis heute nicht vollständig) beseitigt wurden.
    Hinzu konnt die schon mehrfach angesprochene Beta-Version der HP. Oftmals bin ich verzweifelt, weil hochgeladene Läufe nicht erscheinen, vergangene Läufe plötzlich nicht mehr zu finden sind…
    Und wie das mit so technischen Raffinessen halt ist, laufe ich seit etwa 4 Jahren auch mit einer Pulsuhr. Damals gab es für das Nike+ System aber noch nichts kompatibeles. Da war die Wahl schnell getroffen. Polar RS200! Die Uhr ist bis heute mein treuer Begleiter, wobei ich sie ab und an bewusst zu Hause lasse um mal wirklich befreit zu laufen.
    Aber zurück zu Nike+. Ich habe mich auch oft gefragt, was machen die in Oregon eigentlich den ganzen Tag?! Entwickeln alle möglichen Produkte (App für’s iPhone, SportBand, SportWatch, SportKit, Sporttagebuch nikeplus-HP) aber nix funktioniert richtig. Zumindest in Deutschland und Europa. Und das von einem Weltkonzern, der nicht einmal einen transparenten Support anbieten kann?!? Aber lossagen und was anderes ausprobieren hat ja auch seinen Preis! Ich habe einen Kumpel, der mit der Garmin Forerunner läuft. Mir zu unübersichtlich und zu teuer. Und irgendwie kann ich Dich, Frau Schmitt, auch verstehen: mit Nike ist es wie mit vielen Dingen im Leben. Einmal daran gewöhnt, mag man es irgendwie auch. Trotz der kleineren Problemzonen!
    Fazit: abwarten und Tee trinken. Die Seite wird immer wieder, wenn auch langsam, upgedatet. Dazu fehlt es manchmal zwar an Transparenz, aber Nike hat in kurzer Zeit einfach viel auf den Markt geworfen und anschließend gemerkt, die Dinge sind noch nicht ausgereift. Hierauf mach Nike zwar auf der HP aufmerksam, befriedend ist das allerdings nicht. Ich würde daher auch auf die folgende Generation warten, die sicherlich ausgereifter sein wird!

  16. Serge Says:

    Hi*
    ich habe alle Komments gelesen und wollt nur mal nachfragen, on sich bis heute was verbessert hat? Spiele mit dem Gedanken mir die Uhr zu kaufen*
    Danke

  17. Jörg Says:

    Mann muss hier mal ganz klar folgendes sagen. Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2012 im August. Ich habe diese Uhr gekauft und mit aktueller Firmware gibt es keine Probleme. Keine!!!

    GPS wird schnell gefunden. Ok bei Wolken dauert es schon mal ein wenig. Wenn man mit dem Sensor läuft, ist es während dem Lauf auch nicht schlimm, wenn das GPS mal wegfallen sollte.

    Die Verbindung mit dem Polar Brustgurt ist Top! Die Anzeige der Uhr unterwegs super. Der einfache Aufbau des Menüs, erlaubt es auch unterwegs noch ein paar Daten abzurufen.

    Die Online Plattform ist vollständig überarbeitet und nicht überfrachtet. Einziges Manko das man keinen Lauf löschen kann. Aber das kann ja noch kommen.

    Weitere Riesenvorteil ist das man die Uhr per USB laden kann. Es gab mal von Polar Uhren die auch 200 € gekostet haben und man die Uhr für einen Batteriewechsel einschicken musste.

    Es können Fehler auftreten bei einem technischen Gerät, aber über ein Firmware update kann Nike halt nachbessern. Und das ist ein Riesenvorteil. Nur muss man auch mal die Probleme Nike mitteilen, und wenn das alle machen, geht es auch schneller mit der Lösung.

    Deshalb ist so ein Testbericht ja hier ganz nett, sollte dann aber immer aktuell gehalten werden, oder irgendwann gelöscht.

  18. admin Says:

    Um mal wieder was Aktuelles hinzuzufügen: Ich habe die Uhr zurückgegeben, weil es nicht mehr ging. Ich habe dann beschlossen, ein wenig zu warten, in der Hoffnung, dass Nike ein überarbeitetes Modell auf den Markt bringt. Bis jetzt ist das nicht passiert, es gibt nur Design-Varianten.

    Natürlich hat es eine Menge Updates gegeben, aber nach den ersten habe ich die Geduld verloren. Der Murks blieb. Im Übrigen wusste Nike ganz genau, wie es um die Uhr und das Portal stand und es hat trotzdem alles ganz schön lange gedauert. Ich habe ein halbes Jahr mit dem Ding gekämpft.

    Wie es inzwischen ist, weiß ich nicht, ich habe verschiedene Stimmen gehört. Die einen sagen: alles bestens, die anderen: es gibt immer noch etliche Nervereien. Vielleicht habe ich eine Montagsuhr erwischt, aber das ist für mich kein Grund, meine Erfahrungen nicht genau so wieder zu geben wie sie waren. Ich halte es für möglich, dass ich mir wieder eine solche Uhr zulege, die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber ich brauchte erst einmal eine Pause, zu groß war der Frust.

    Wenn ich mir eine neue Nike+ kaufe und sie funktioniert top, werde ich das natürlich auch berichten. Ich hab ja nix gegen Nike, im Gegenteil, die Uhr könnte ja so schön sein. Aber löschen werde ich den Artikel keineswegs. Jeder kann sehen, von wann er ist.

  19. Herwig Says:

    Hallo Jörg,

    ich bin heute (9.8.2012) auf das Problem gestoßen einen Lauf löschen zu wollen. Bisher wollte ich das noch nicht und ich fragte mich wie das wohl gehen könnte.
    Zufälligerweise fiel mir bei der Detailansicht eines Laufes auf das dort im rechten oberen Viertel des Laufcharts eine Symbolleiste für Gesichtsbuch und Gezwitscher ist.
    Diese Symbolleiste, sie beginnt mit dem Wort „Teilen“, hat ganz rechts ein Symbol welches aussieht wie ein Rad, soll wohl für Einstellungen stehen.
    Klickt man dieses Rad an kommt darunter ein Menüeintrag zum Vorschein welcher heißt „Diesen Lauf entfernen“. Wählt man den Eintrag aus verschwindet der Lauf auf nimmer wiedersehen.
    Um ehrlich zu sein, ich war ein wenig überrascht wie gut das ging, auch wenn ich den Punkt „Lauf löschen“ irgendwie an anderen Stellen vermutet hätte.

    @Frau Schmitt: Ein dickes, dickes Lob für die zwei Nike+ Sportwatch Blogs (mehr habe ich bisher noch nicht gelesen, werde ich aber noch). Inhaltlich ausgesprochen nützlich und sehr, sehr prickelnd geschrieben.

  20. Serge Says:

    Hi. Habe mir die Uhr nun doch gekauft , sieht erst mal super aus. Habe probleme, die uhr mit dem Polar Nike+ Sender, bzw. Gurt zu verbinden. kann mir bitte jemand weiterhelfen?
    danke

    mfG
    Serge

  21. Serge Says:

    hat sich erledigt! danke

  22. Rene Says:

    Hallo Cummunity,

    ich wollte euch mal fragen woran es liegen kann, das ich insgesamt jetzt 8 Läufe absolviert habe, die auch alle hoch geladen habe und es insgesamt 104 km sind. Meine Frage nun, online werden alle 8 angezeigt, aber nicht alle zusammen gerechnet, sondern nur 7 , online stand 90 km und auf meiner Uhr 104 km, nachdem ich meine Uhr des öfteren an und ab gesteckt habe, steht nun auch auf meiner Uhr 90 km aber wenn ich online meine km zusammen rechne komme ich trotzdem auf 104 km ….


Trackbacks/Pingbacks

  1. […] gelesen. Man erfährt hier etwas über die “Terminologie des Laufens“, Bücher und allerhand Accessoires die man so als Läufer (nicht) braucht. Einfach “nur” […]

  2. […] vom Frankfurter Laufshop drauf aufmerksam gemacht, der weiß, dass ich mit meiner Schwäche für schöne Laufuhren auch schon mal ziemlich auf die Nase gefallen […]

  3. […] das solche Geräte mit sich zu bringen scheinen, da bin ich mir noch nicht so sicher. Als ich meine Nike+ Sportwatch zurückgab, musste ich mich erst einmal ein Jahr lang von ihr erholen. Ich lief fortan mit einer […]

Einen Kommentar schreiben