RSS

Tag Archiv | "15km"

Genossen.

Sonntag, Juni 15, 2014

3Kommentare

Genossen.

In der Rhein-Main-Region gibt es so viele schöne Volksläufe, dass eine Hierarchie der allerschönsten der schönen ganz unsinnig erscheint. Das gilt für Superlative ja meistens. Und doch glaube ich mal wieder, den schönsten von allen zu kennen.

Weiter lesen...

Gibt’s hier was zu feiern?

Donnerstag, Mai 30, 2013

5Kommentare

Gibt’s hier was zu feiern?

Jedes Jahr im Mai wachen Millionen Menschen eines donnerstags morgens auf und wissen nicht, warum sie heute nicht zur Arbeit gehen müssen. Sie wissen nur, dass Fronleichnam ist, haben aber keine Ahnung, was das bedeutet. Ich möchte es deshalb an dieser Stelle noch einmal kurz skizzieren, warum wir diesen Feiertag begehen. Vor Jahrtausenden von Jahren wurde ein Ehemann als Strafe und Frondienst für eheliches Fehlverhalten von der Gattin mehrfach um den Block gejagt.

Weiter lesen...

Das Kuchenfest.

Donnerstag, Juni 7, 2012

3Kommentare

Das Kuchenfest.

Zum siebenten Mal bin ich in diesem Jahr zum Volkslauf in Bonames angetreten. Ich könnte sagen, das liegt an der Schönheit der Strecke, am Liebreiz ländlicher Gegenden in Frankfurt, am günstigen Termin oder am immer grandiosen Wetter. Die Wahrheit ist aber: es liegt am Kuchen.

Weiter lesen...

Von der Unterhose des Verderbens und dem Alpenveilchen des Grauens.

Sonntag, November 22, 2009

5Kommentare

Von der Unterhose des Verderbens und dem Alpenveilchen des Grauens.

Deutschland im November. Zum Auswandern. Überhaupt Deutschland. Regen, immer nur Regen. Und grau und trist. Und alle sind depressiv und essen schon seit August Lebkuchen gegen die Depression. Nur wegen des Wetters. Das weiß doch jeder. Dabei ist es in Wirklichkeit frei erfunden. Seit Jahren laufe ich im November in Rüsselsheim den Lindenseelauf mit. Geregnet hat es noch nie.

Weiter lesen...

Wenn der Vogel Strauß dreimal stolpert.

Sonntag, Juni 15, 2008

0 Kommentare

Wenn der Vogel Strauß dreimal stolpert.

Der Taunussteiner Waldlauf ist eigentlich gar kein Volkslauf. Er ist eine Marke. Er hat alles, was man als erfolgreiche Marke braucht: ein unverwechselbares Erscheinungsbild, verlässliche Qualität und treue Kunden. Dabei beschränkt sich das mit dem Erscheinungsbild nicht nur auf die Strecke. Der Marke „Taunssteiner Waldlauf“ begegnet man nämlich schon lange, bevor der Startschuss fällt. Zum Beispiel an diversen Abzweigungen auf dem Hinweg – überall rast der scheinbar hochmotivierte Vogel Strauß, Erkennungszeichen des Lauftreff Neuhof, über die Wegweiser. (...)

Weiter lesen...

Von unsichtbaren Seen, zarten Zielen und vorweggenommenen Badewannen.

Sonntag, November 25, 2007

0 Kommentare

Von unsichtbaren Seen, zarten Zielen und vorweggenommenen Badewannen.

Wer sich beim Lindenseelauf in Rüsselsheim einen Lauf rund um einen See vorstellt, ist verraten und verkauft. Der Lindensee ist so etwas wie das Ungeheuer von Loch Ness: man muss einfach dran glauben, dass er da ist, sehen kann man ihn nicht. „Stimmt doch gar nicht“, höre ich da meinen Trainingspartner, „Man sieht den See! Gleich am Anfang der Strecke!“ Ich werde die Strecke heute zum vierten Mal laufen (...)

Weiter lesen...

Von Nidda-Auen, Mutigen und Schwitzigen.

Donnerstag, Juni 21, 2007

0 Kommentare

Von Nidda-Auen, Mutigen und Schwitzigen.

„Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.“, sagt die Kampagne einer großen bunten Zeitung. In Bonames gibt es so einen Mutigen. Ich begegne ihm bei der Anmeldung zum Volkslauf. Er sagt: „Es gibt heut‘ Paar‘n Dreißig“. Ich verstehe den Mutigen sofort: heiß soll es heute werden. Aber was soll ich machen? Jetzt bin ich doch schon angemeldet zu 15km durch die Nidda-Auen. Also Schweissdrüsen auf und durch. (...)

Weiter lesen...

Von komischen Namen, schnellen Glöckchen und fehlenden Chromosomen.

Sonntag, Juni 19, 2005

0 Kommentare

Von komischen Namen, schnellen Glöckchen und fehlenden Chromosomen.

Bonames muss man mögen. Es sei denn, man ist ein überregionaler Radiomoderator und hat eine Staumeldung, in der Bonames vorkommt. Dann tappt man leicht in die Falle, betont die zweite Silbe und erntet damit den Spott der gesamten Region. Denn Bonames betont man völlig widernatürlich auf der dritten Silbe. Es ist, als würde man sagen: ich schnüre jetzt meine Laufschuhé, dann brauche ich noch meine Startnummér und meine Laufhosé. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unter den 158 Startern des 15 km Laufs auch nur ein einziger auswärtiger Radiomoderator gewesen ist.

Dafür sind aber (...)

Weiter lesen...

Von komischen Vögeln, volksnahen Olympiasiegern und nackten Männern.

Sonntag, Juni 19, 2005

0 Kommentare

Von komischen Vögeln, volksnahen Olympiasiegern und nackten Männern.

Der Vogel Strauss (Struthio camelus) ist ein Laufvogel. Wieso andere Vögel fliegen können, ist ihm ein völliges Rätsel. Allerdings stört es ihn auch nicht weiter. Er zischt mit einer Schrittlänge von 6-8 Metern durch die afrikanische Steppe, was ihm durchaus ein Tempo von 80km/h einbringt. Wenn es jemand darauf abgesehen hat, ihm seinen puscheligen Periskophals umzudrehen, kann er diese Geschwindigkeit auch schon mal ein Stündlein durchhalten. (...)

Weiter lesen...